1 Kommentar


  1. „Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut sind, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist.“

    Marcus Tullius Cicero (berühmtester Redner Roms und Consul im Jahr 63 v. Chr.)

    Diese Spruchblase könnte genauso gut von „Mutti“ Angela Merkel oder irgendeinem anderen Mitspieler der politischen Seifenoper des ausgehenden zivilisatorischen Mittelalters (Zinsgeld-Ökonomie) abgelassen worden sein. Wäre die halbwegs zivilisierte Menschheit in den Bereichen Naturwissenschaft und Technologie ähnlich zurückgeblieben, wie in der „hohen Politik“, wären wir über das technische Niveau im antiken Rom noch nicht hinaus:

    Der Untergang der Römer: https://www.deweles.de/cancel-program-genesis.html?file=files/_theme/pdf/untergang.pdf

    Das heißt nicht, dass eine „bessere Politik“ möglich wäre, denn erstens ist sie irrelevant…

    „Gib mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, dann ist es für mich gleichgültig, wer die Gesetze macht.“

    Mayer Amschel Rothschild (1744-1812)

    …und zweitens gehört die Währung – denn die Währung IST der Staat – als konstruktiv umlaufgesicherte Indexwährung unter die Kontrolle des ganzen arbeitenden Volkes:

    „In einer Autokratie genügt es, wenn ein Mann die Währungsfrage studiert. In der Demokratie muss das ganze Volk sich dieser Aufgabe unterziehen, wenn die Demokratie nicht den Demagogen verfallen soll.“

    Silvio Gesell (1862-1930)

    Man kann die Politik nur abschaffen, wie bereits 1919 von Silvio Gesell beschrieben:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2012/12/der-abbau-des-staates.html

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.